Deutsch / English         Impressum

ÜBER UNS

 

logo wohnforum

 

Das ETH Wohnforum – ETH CASE ist eine interdisziplinäre, sozial- und kulturwissenschaftliche Forschungsstelle am Departement Architektur der ETH Zürich. Vor dem Hintergrund technologischen, gesellschaftlichen und kulturellen Wandels bearbeiten wir seit rund zwanzig Jahren Fragestellungen zu Entwicklungen und Wechselwirkungen im Bereich der gebauten Umwelt. Dieser Ansatz hat unsere Forschungsstelle zu einem Vorreiter innerhalb der Forschung im Bereich Wohnen und urbane Entwicklung gemacht.

Die Forschungsstelle ist entlang ausgewählter, gegenwartsrelevanter Problemfelder organisiert und einer Balance zwischen bereits etablierten, neuen und zukunftsweisenden Forschungsschwerpunkten verpflichtet. Über traditionelle Disziplinengrenzen hinweg befassen wir uns mit Forschungsfragen von der Planung über das Bauen bis zum Wohnen, um zu verstehen, wie historische, soziale und sozial-ökonomische, kulturelle, ästhetische Dimensionen und das materiell Gegebene interagieren.

Am ETH Wohnforum– ETH CASE arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Bereichen. Vertreten sind sozial- und kulturwissenschaftliche Disziplinen wie Soziologie, Geographie, Ethnologie, Architektur, Literaturwissenschaften, Stadtforschung und Planung. Unsere Arbeit finanzieren wir zu zwei Dritteln mit externen Mitteln. Das ETH Wohnforum – ETH CASE betreibt Forschung, Entwicklung, Lehre und Wissenstransfer.

Als interdisziplinärer Think-Tank nutzen wir das Spannungsfeld von Grundlagenforschung, Entwicklung und Anwendung. Die Methoden und Instrumente zur Gewinnung neuer Erkenntnisse sind dabei immer auch Gegenstand unserer Reflektion. Die Ergebnisse unserer Arbeit fliessen in die Aus- und Weiterbildung am Departement Architektur an der ETH Zürich zurück. Im Rahmen unserer Projekte kooperieren wir mit schweizerischen und internationalen Hochschulen und nicht akademischen Partnerinstitutionen, die mit ihrer Expertise zur Qualitätssicherung und Aktualität unserer Forschung beitragen.

Drei Schwerpunkte kennzeichnen unsere Forschung: Kulturelle Praktik und Lebenswelten, Qualitative Entwicklung und Sozio-Technische Prozesse. Sie sind stark aufeinander bezogen und definieren eher Entwicklungslinien als voneinander getrennte Forschungsfelder.