Neue Wohnmodelle für die zweite Lebenshälfte

Innovative Wohnformen im Alter

Ziel des Projekts ist die Gewinnung vertiefter Erkenntnisse über die Bandbreite innovativer Wohnformen für die zweite Lebenshälfte. Um ein möglichst umfassendes und differenziertes Bild über Entwicklungen und neue innovative Ansätze im Bereich Wohnen in der zweiten Lebenshälfte zeichnen zu können, wird ein zweistufiges, vorwiegend qualitativ orientiertes Evaluationsvorgehen gewählt.
Mittels einer "Post Occupancy Evaluation" werden in der ersten Projektphase die baulichen Merkmale, das Dienstleistungs- und Betreuungsangebot sowie das soziale Milieu von 13 unterschiedlichen Projekten mit Innovationscharakter untersucht (9 in CH, 4 in D). Die Bewertung der Bauqualität erfolgt dabei nach Kriterien, die nicht nur das Vorhandensein bestimmter Merkmale (etwa die Existenz eines Gemeinschaftsraums), sondern auch deren Qualität und Verfügbarkeit für die Bewohner/innen erfassen. In einer zweiten Projektphase werden bei 6 Beispielen dieser Auswahl zudem mündliche Befragungen mit den Bewohner/innen zur Einschätzung der räumlichen und sozialen Qualitäten durchgeführt.

Laufzeit: 
2005 bis 2007