Über uns

ETH Wohnforum – ETH CASE Centre for Research on Architecture, Society & the Built Environment ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum für sozial- und kulturwissenschaftliche Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Beratung im Bereich Wohnen, Architektur, Raum- und Stadtentwicklung. Es wurde 1990 gegründet und ist Teil des NSL – Netzwerk Stadt und Landschaft am Departement Architektur der ETH Zürich.

Als Vorreiter innerhalb der Forschung im Bereich Wohnen und urbane Entwicklung in der Schweiz erforschen wir, wie Menschen wohnen und zusammenleben und wie sie ihre gebaute Umwelt planen und nutzen.

Wir untersuchen gesellschaftlich relevante Fragestellungen zu den Entwicklungen und Wechselwirkungen im Bereich des Wohnens und der räumlichen und sozialen Lebenswelten unter Berücksichtigung der vielfältigen gesellschaftlichen Wandlungsprozesse. Die Schwerpunkte unserer Forschung sind:

  • Wohnformen, Wohnpraktiken und -räume vor dem Hintergrund dynamischer demographischer und gesellschaftlicher Entwicklungen, insbesondere auch gemeinschaftliche Wohnformen, genossenschaftliches Wohnen
  • Innovationen und Strategien im Wohnungsbau und in der nachhaltigen Siedlungs- und Quartierentwicklung
  • Wohnen und Wohnbaupolitik und ihr Einfluss auf Nachverdichtungsprozesse, bauliche Dichte und urbane Qualitäten und nachhaltige Lebensstile
  • Wohnen vor dem Hintergrund der weltweiten Migrationsprozesse
  • Angemessener und preisgünstiger Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen

Wir sind ein multidisziplinäres Team von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Fachrichtungen Soziologie, Geografie, Ethnologie, Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte und Architektur. In unserer Forschung arbeiten wir über disziplinäre Grenzen hinweg, befördern theoretisch abgestützt methodische Vielfalt und liefern empirisch fundierte Diagnosen.

Wir entwickeln spezifische Instrumente für unsere Grundlagen-, Entwicklungs- und Anwendungsforschung, um die Zusammenhänge zwischen historischen, kulturellen, sozialen und sozial-ökonomischen, räumlichen sowie technologischen Prozessen und deren Einwirken auf die gebaute Umwelt besser zu verstehen. Dabei kooperieren wir mit vielfältigen öffentlichen, institutionellen, gemeinnützigen und privaten Akteurinnen und Akteuren aus dem Feld sowie mit nationalen und internationalen Hochschulen und Partnerinstitutionen.

Unsere Arbeit finanzieren wir zu zwei Dritteln aus externen Mitteln. Die Forschungsprojekte werden u.a. vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF), der Kommission für Technologie und Innovation (KTI), der öffentlichen Verwaltung sowie von Stiftungen und institutionellen Partnern aus dem Bau- und Wohnungswesen unterstützt bzw. beauftragt.

Unser Wissen vermitteln wir in wissenschaftlichen Artikeln und Buchpublikationen, an Konferenzen, in der Lehre am D-ARCH, in Ausstellungen, Forschungsberichten und Gutachten sowie an der Jahrestagung "ETH Forum Wohnungsbau“ an ein Fachpublikum aus Wissenschaft, Verwaltung und Praxis.