Tino Schlinzig

Porträt 

Tino Schlinzig ist Soziologe an der Technischen Universität Dresden und seit Februar 2019 associate researcher am ETH Wohnforum – ETH CASE. Er hat an der Technischen Universität Dresden und der Victoria University of Wellington Soziologie, Kommunikations- und Rechtswissenschaften studiert. Im Rahmen seines Promotionsprojektes war er bereits 2013/2014 als Gastforscher an der ETH Zürich und lehrte im Herbstsemester 2018/19 am Departement Architektur sowie Geistes-, Sozial- und Staatswissenschaften. Im September 2016 promovierte er an der TU Dresden mit einer Arbeit zu Identitätspolitiken multilokaler Familien nach Trennung und Scheidung. Seit 2018 forscht er im Rahmen der ICOMOS Suisse Arbeitsgruppe «System & Serie» aus architektursoziologischer Perspektive zu Schweizer Systembauten der 1940er bis 1970er Jahre (www.system-serie.ch). 

Publikationen

Schwerpunkte 

In Lehre und Forschung befasst sich Tino Schlinzig mit Wohnen, Mobilität, Identität, Familie und Raum. Seine Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen umfassen Ansätze einer interpretative Familiensoziologie, multilokale Lebensführungen, Soziologie der Sinne, Architektursoziologie sowie Methoden der qualitativen Sozialforschung mit Schwerpunkt auf die dokumentarische Methode der Text- und Bildinterpretation.