Forschungsbericht

Mikro-Wohnen / Cluster-Wohnen. Evaluation gemeinschaftlicher Wohnformen für Kleinsthaushalte

In der Schweiz sind mehr als zwei Drittel aller Haushalte Kleinhaushalte mit einer Grösse von ein bis zwei Personen, Tendenz steigend. Bezahlbare Kleinstwohnungen sind in den Städten Mangelware. Die Pilotstudie untersucht Projekte im Bereich Mikro-Wohnen / Cluster-Wohnen bezüglich Angebot, Erschwinglichkeit sowie Möglichkeiten des gemeinschaftlichen Zusammenlebens, welche in den letzten Jahren in der Schweiz, Deutschland und Österreich realisiert wurden.

Link zum Download

Sozialwissenschaftliche Begleitstudie zur Solaren Fitness- und Wellnessunit (SFW) im NEST an der Empa Dübendorf

Die sozialwissenschaftliche Begleitstudie zur SFW-Unit erfolgt in Zusammenarbeit mit der TU Berlin (Institut für Soziologie, Fachgebiet Raumsoziologie) und geht der übergeordneten Frage nach, inwiefern energieoptimierte Fitness- und Wellnessanlagen für die Zukunft einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Lebensführung verschiedener Nutzergruppen sowie zur sozialen Nachhaltigkeit im urbanen Kontext leisten können. Dies setzt voraus, dass die Geräte und Technologien eine breite Akzeptanz bei potenziellen Nutzenden finden.

Finanzielle Garantiemodelle gegenüber Vermietenden

Wer über ein knappes Budget verfügt, hat häufig Mühe, eine Mietkaution zu hinterlegen und den Mietzins regelmässig zu bezahlen. Damit ein Mietverhältnis aber überhaupt zustande kommt und andauern kann, ist die ökonomische Sicherheit ausschlaggebend. Um für sozial benachteiligte Gruppen Wohnraum zu sichern und den Zugang zu verbessern, bestehen in der Praxis verschiedene Modelle finanzieller Garantien gegenüber Vermietenden. Diese Modelle stehen im Zentrum des vorliegenden Berichts, der im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut erstellt wurde.

Impulse zur Innovation im Wohnungsbau - Im Fokus Nr. 02

Der Blick nach vorne: Wie sieht zukünftiger nachhaltiger und guter Wohnungsbau in der Zukunft aus? Was braucht es für ein zukunftsweisendes Wohnen?
Der Blick zurück: Welche Neuerungen im Wohnbereich prägten die letzten Jahrzehnte? Wie haben sie sich bewährt, und welche davon haben auch über lange Zeit Bestand?
Daraus ergibt sich die Frage: Wie entsteht Neues und worin gründet es?
 

Nicht-monetäre Dienstleistungen im Bereich Wohnen

Eveline Althaus, Michaela Schmidt, Marie Glaser, Nicht-monetäre Dienstleistungen im Bereich Wohnen für armutsgefährdete und -betroffene Menschen. Eine Untersuchung von staatlichen und nicht-staatlichen Angeboten. Schlussbericht (Beiträge zur sozialen Sicherheit, Forschungsbericht, 2/16), Bern: Bundesamt für Sozialversicherung, 2016.

Eine Untersuchung von staatlichen und nicht-staatlichen Angeboten im Rahmen des Nationalen Programms zur Prävention und Bekämpfung von Armut.

Pages

Subscribe to RSS - Forschungsbericht